Freedom’s just

Freedom’s just
Screening

Ausstellungsdauer: 07.01. – 12.02.2022

English:

Freedom’s just
Screening

Exhibition: 07.01. – 12.02.2022

 

English version below:

Die Ausstellung „Freedom’s just…“ zeigt ausgewählte Videoarbeiten von 9 Künstler:innen und Künstlergruppen.
Vom 07.01. – 12.02.2022 werden Projektionen im Schaufenster und Installationen im Raum gezeigt:
Freiheit ist ein prekäres Gut, das stets von Neuem erobert, erkämpft, bewahrt, beschützt und verteidigt werden muss. Spielerisch und ohne Zweck bietet Kunst einen Raum, in dem Tabuisiertes, Unrealistisches, Zweckloses, Utopisches und Dystopisches, Wahnsinniges und Alltägliches erprobt, hinterfragt, ins Gegenteil verkehrt, ausgeleuchtet und durchgespielt werden. In Zeiten, in denen die Welt in Trümmern liegt, darf die Kunst sich dem Schönen zuwenden. In Zeiten, in denen der Rhythmus des Funktionierens die Welt im Takt hält, experimentiert die Kunst vielleicht mit Dystopien und Dysfunktionen.
Was wir unter dem Thema „Freiheit“ verhandeln und ausstellen, fragt nach dem, wo Freiheit sich zeigt, wo sie entsteht und wo sie verschwunden ist. Dabei interessiert uns die Schwelle und das Kippmoment, das Freiheit und Unfreiheit miteinander verschränkt, genauso wie der Gegensatz von frei und gefangen, die unendliche Sehnsucht nach Freiheit und die Frage nach Autonomie, die ohne Verantwortung nicht zu denken ist.

Ausstellende Künstler:innen
Anna Fiedler & Lilli Kuschel, Niklas Goldbach, Anne Haaning, Thomas Hawranke, Katrin Leitner & Walter Peter, NEOZOON, Sarah Oh-Mock, Franz Reimer und Clemens Wilhelm